REVIEW
 
metalstorm.de
Commander-World's Destructive Domination

Nicht einfach ist es, im doch recht übersättigten Death Metal-Genre noch Alben abzuliefern, von denen man behaupten kann, das sie Innovativ und überdurchschnittlich gut sind. Gerade als Newcomer-Band fällt es sicher nicht leicht, innerhalb der musikalischen Grenzen einen eigenen Sound zu kreieren, der nicht nur von beinharten Genre-Fans Aufmerksamkeit bekommt, sondern allgemein frischen Wind in die Szene bläst. COMMANDER sind eine Death Metal-Band aus München, der unter anderem auch die MIDNATTSOL-Bassistin Birgit Ölbrunner spielt, und sie platzieren sich durch ihr Debüt "World's Destructive Domination" mit einem mehr als ansprechenden Paukanschlag auf der Todesblei-Landkarte. Geboten werden schwer groovende, gewaltige Abrissbirnen, die zudem so strukturiert sind, wie ich persönlich Death Metal am allerliebsten mag. Eingängig, aber mörderisch und mit mitreißenden Hooklines ausgestattet prügelt sich die bayerische Formation durch die Nummern, das einem Hören und Sehen vergeht. In der ersten Hälfte der tödlichen knappen Dreiviertelstunde hämmert die Band wahnsinnig kompromisslos ins Gebälk, jagt einen gewaltigen Orkan nach dem anderen um die Ohren des Hörers und liefert den Beweis ab, dass Kreativität und Frische auch in diesem musikalischen Gebiet durchaus möglich sind. Alleine der Opener "Modern Slavery" ist ein Death Metal-Monster vor dem Herrn. Und unterstrichen wird dies noch durch den zweiten Teil, bei dem COMMANDER auch mal ein paar echte Melodien auspacken, die cleanen Vocals so einsetzen, dass sie sich hervorragend in das positive Gesamtbild einfügen und nicht aufgezwungen oder kalkuliert wirken. Genau dort, wo andere Bands den Fehler begehen, sich selbst zu wiederholen, und das eigentlich gut gemachte sinnlos in die Länge ziehen, kommen COMMANDER plötzlich mit einer neuen Facette, die "World's" außergewöhnlich kurzweilig und Vielschichtig macht. Diese Band sollten nicht nur beinharte Death-Metal-Jünger auf alle Fälle mal antesten. Hier ist aus meiner Sicht enormes Potenzial vorhanden, und es könnte in der nächsten Zeit etwas mehr als Ordentliches heranwachsen. Mit COMMANDER wird definitiv noch zu rechnen sein.